Blog

News-Blog

Glücklicherweise fand ich im Frühsommer einige geeignete Models für meine diesjährigen Shootings - sogar mehr, als erwartet. Vor allem Marie ist eine Bereicherung und das letzte Shooting mit Laurie war auch fantastisch.
Im Spätherbst und beginnenden Winter finde ich nur noch Nieten.
Ich habe den Eindruck, dass kaum noch jemand lesen kann. Wenn ich per Annonce Models suche, liefere ich alle wichtigen Infos für die Bewerberinnen, aber jede zweite bewirbt sich, ohne auch nur zu verstehen, dass es um Akt-Shootings geht. Fast keine schafft es, zwei bis drei Bilder zu schicken, was bei einer Model-Bewerbung ja nun wirklich wichtig ist. Etwa die Hälfte der "Bewerberinnen" versucht sogar, den Spieß umzudrehen und bittet mich, sie anzurufen noch bevor ich weiß, wie sie aussehen.
Es fällt mir außerordentlich schwer, ein Model abzulehnen und ich versuche stets, diese Ablehnung möglichst rücksichtsvoll zu formulieren.
Zuletzt hatte ich es mit einer jungen Frau zu tun, die sich die Gesichter zweier Familienmitglieder sehr groß aufs Dekolleté hat tätowieren lassen. Ich habe rein gar nichts gegen Tattoos, aber an dieser Stelle und in dieser großen Form war mir das einfach etwas zu viel des Guten. Obwohl ich Verständnis zeigte und es sachlich zu erklären versuchte, war die Antwort ein wunderschönes "Fuck You".
Andere realisieren nicht einmal, dass ich nur in Berlin fotografiere und nicht Chef einer bundesweit agierenden Model-Agentur bin. Sie bewerben sich aus Hamburg, Idar-Oberstein oder Regensburg...
Liebe potenzielle Models: so wird dat nüscht. Lernt lesen!

Lost Place

Demnächst gibts nochmal ein Shooting mit Marie - diesmal auf einem "Lost Place" am Rande Berlins, den ich kürzlich erkundete und für gut befand.
Es ist zwar mittlerweile recht frisch, aber Marie ist nicht aus Zucker. Die Terminfindung war allerdings der reinste Horror. Das Wetter und die unzuverlässigen Vorhersagen sind mindestens so problematisch wie Maries Terminkalender...

Update 08.11.2017

Marie hat Fieber und ich bin stinksauer, denn eigentlich sollte das Shooting gestern laufen und sie hat mich überredet, es heute zu machen, weils terminlich besser passt. Also kein Shooting mehr.

Ab sofort wird das bisherige Logo der Webseite mit den Anfangsbuchstaben meines Namens durch ein neues Design ersetzt. Hier beide zum Vergleich. Dieses Logo dient mir von jetzt an auch als Wasserzeichen für Bilder in höherer Auflösung, die ich auf anderen Plattformen veröffentliche.

Altes Logo alt vs. neu Neues Logo

Ich hatte nicht mehr damit gerechnet, aber nun gibts doch nochmal ein paar sonnige Herbsttage und so kam es vorgestern und heute nochmal zu zwei Outdoor-Shootings. Besonders über das heutige bei perfekten Bedingungen und mit einem Model, das sich zu bewegen weiß, bin ich ganz aus dem Häuschen. Es wird aber wohl noch ein bis zwei Tage dauern, bis die beiden Galerien online sind. Ich bitte um Geduld...

Nachtrag 18.10.:

Inzwischen sind die Galerien online. Der letzte Sonntag war einfach toll. Bei einem neuen Modell weiß man ja nie so recht, wie es laufen wird - erst recht nicht, wenn die Neue Englisch spricht. Diesmal kam noch hinzu, dass Laurie aka PunkRock Doll schon reichlich Erfahrung als Model mitbringt und mit renommierten Fotografen und Labels zu tun hatte. Das zahlte sich allerdings auch aus. Während Newcomer meist nicht wissen, wie sie sich bewegen bzw. wie sie posen sollen und der Fotograf alles detailliert erklären muss, war Laurie sich ihrer Sache sicher.

Hoffentlich kommen weitere Shootings mit ihr zustande. Übrigens ist sie ein künstlerisches Multitalent. Sie schreibt Kinderbücher und Kurzgeschichten, spielt diverse Instrumente, singt und schreibt Songtexte.

Ihre Webseite: punkrockdoll.com

Die Suche nach Models, die kurzfristig für ein Herbst-Shooting einspringen sollten, solange es noch ein paar sonnige und warme Tage gab, verlief bisher leider im Sande. Wie üblich musste ich fast jeder Bewerberin ihre Infos aus der Nase ziehen, obwohl man ja denken sollte, dass gerade bei einer Model-Bewerbung ein paar Bilder das Selbstverständlichste von der Welt wären. Weit gefehlt. Naja. Viele waren nicht wirklich mit Überzeugung dabei und meldeten sich nicht mehr und zweien musste ich umständehalber leider absagen, obwohl sie wirklich toll aussahen.